Navigation und Service

TOOR! Der Ball, die Medien und Du – die Fußballweltmeisterschaft 2014 in der medialen Nachlese

Pressemitteilung vom: 17. September 2014

Helden, Experten, die BILD und wir: Geht es um Fußball, hat jeder Recht. Das Runde gehört ins Eckige, doch das Eckige steht inzwischen nicht mehr am Spielfeldende, sondern hängt als Leinwand oder Flatscreen vor unseren Augen. In Interviews, Spielauswertungen und Sprechchören wird über den eigentlichen Sieg entschieden, egal wie der Spielstand lautet. Tor ist, wenn der Zuschauer pfeift. Daran ändert auch die Torlinientechnologie nichts mehr. Und Hand aufs Fußballerherz: War es jemals anders? Auf der Suche nach letzten Wahrheiten über den Fußball und seine vielen Wirklichkeiten ist das Mitspielen aus dem Zuschauerraum ausdrücklich erlaubt.

TOOR! Der Ball, die Medien und Du – die Fußballweltmeisterschaft 2014 in der medialen Nachlese

Talkrunde mit Guido Schäfer (LVZ) und Dr. Wolfram Eilenberger (Philosophie Magazin)
Moderation Dr. Christian Horn

Mittwoch, 24. September 2014, 19 Uhr
Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1, Leipzig
Eintritt frei

Auf dem Podium diskutieren:

Guido Schäfer
Der ehemalige Fußballprofi spielte unter anderem für den 1. FSV Mainz 05. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften absolvierte er ein Volontariat bei der Allgemeinen Zeitung Mainz. Seit 2000 schreibt er als Sport- und Boulevard-Journalist für die Leipziger Volkszeitung. Seine Fußball-Kolumnen haben mittlerweile Kultstatus. In der MDR Sportsendung Sport im Osten startete er mit "Guidos Schäferstündchen" eine eigene TV-Kolumne.

Wolfram Eilenberger
Der promovierte Philosoph, Buchautor und Journalist ist ein ausgewiesener Fußball-Kenner. In der Autoren-Fußballnationalmannschaft spielt der Chefredakteur des Philosophie Magazins im linken Mittelfeld. In seinem Buch "Lob des Tores" erhebt Eilenberger den Fußball zur Philosophie. Zum Bestseller avancierten seine autobiografischen Betrachtungen "Finnen von Sinnen. Von einem der auszog, eine finnische Frau zu heiraten".

Moderation Dr. Christian Horn
Direktionsassistent der Deutschen Nationalbibliothek und freier Kultur-Journalist

Hintergrund

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt seit über 100 Jahren alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen in Wort und Ton ab 1913, dokumentiert und archiviert sie und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Ihre umfassenden Dienstleistungen bietet sie an den beiden Standorten in Leipzig und Frankfurt am Main und in digitaler Form global an. Mit dem Deutschen Exilarchiv 1933 – 1945 und dem Deutschen Buch- und Schriftmuseum verfügt die Deutsche Nationalbibliothek darüber hinaus über wertvolle und reichhaltige Sondersammlungen. Durch Lesungen, Ausstellungen, Vorträge und Konzerte macht sie regelmäßig auf ihre Schätze aufmerksam und fördert Buchkultur, Lesekultur und Musikkultur – mit derzeit fast 29 Millionen Medieneinheiten, jährlich rund 220.000 Besuchern an den beiden Standorten Leipzig und Frankfurt am Main und mit einem bunten und hochkarätigen Veranstaltungsprogramm.

Ansprechpartner

Pressesprecher

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main