Navigation und Service

… und heute?

Die Geschichte hat immer wieder bewiesen, dass sich politische, religiöse, ethnische oder wirtschaftliche Konflikte zwischen den Völkern nicht durch Kriege lösen lassen. Auch der Erste Weltkrieg legte den Samen für den Zweiten Weltkrieg. Die zahlreichen Auseinandersetzungen und Kriegshandlungen der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart sind ebenfalls das Ergebnis oft lange zurückliegender, ungeklärter Machtfragen.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema "Krieg" und eine Sensibilisierung für eine friedliche Verständigung aller Völker, Staaten und Religionen sind besonders für die Erziehung der heranwachsenden Generation sehr wichtig. Mit künstlerischen Beispielen heutiger Rezeption, einer Weltkarte mit heutigen Krisen- und Kriegsgebieten und einer Auslage von Jugendbüchern zum Thema "Krieg" bietet die Ausstellung Anregung zum Weiterdenken.

Virtueller Rundgang (Auswahl)

Esra Rotthoff (geb. 1981): The 100th Anniversary of the gasmask

Esra Rotthoff (geb. 1981): The 100th Anniversary of the gasmask Esra Rotthoff (geb. 1981): The 100th Anniversary of the gasmask

Farbfotografie, Berlin 2014
© Esra Rotthoff

Nach dem Motto "es ist nicht alles Gold was glänzt" färbte Esra Rotthoff eine Gasmaske golden, so wie man es von Auszeichnungen und Statuen zu Jubiläen kennt. Mit dieser Verfremdung konfrontiert sie heutige Lebenssituationen. Im urbanen Raum von Berlin fand sie Anregung für ihre Inszenierungen. Wie die Menschen körperlich und mental auf das Tragen der Gasmaske reagiert haben, fing die Fotografin in ihren Bildern ein. Die Serie von 10 Fotos wurde vom Maxim Gorki Theater für das Festival "Europe 14/14" verwendet.

Letzte Änderung: 20.01.2015

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main