Navigation und Service

Dauerausstellung

Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode

Als Schaufenster der Deutschen Nationalbibliothek bietet die neue Dauerausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums Einblick in 5000 Jahre Mediengeschichte der Menschheit. Im Erdgeschoss des Erweiterungsbaus ist hinter der riesigen Glasfassade eine "Erlebniszone" entstanden, die zur Erkundung früher Kommunikationsformen, Erinnerungstechniken und Schriftsysteme, "alter" Buchformen, Aufzeichnungstechniken und mittelalterlicher Buchkunst einlädt, die die Fortschrittsleistung von Johannes Gutenberg hinterfragt, "Lesewelten" eröffnet, von unterschiedlichen Zensurfällen berichtet und Meisterleistungen moderner Buchkunst vorstellt. Bei der Erschließung der lexikalisch aufbereiteten Meilensteine der Industrialisierung im 19. Jahrhundert und der rasanten Medienentwicklung vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute, bei der das Buch seine Rolle als Leitmedium verliert und mit Radio, Fernsehen und digitalen Netzwelten konfrontiert wird, kann und soll der Ausstellungsbesucher selbst aktiv werden.

Am 24. Januar 2013 wurde die Dauerausstellung mit den Antiquaria-Preis für Buchkultur geehrt. Hannes Hintermeier, Redakteur im Feuilleton der FAZ, betonte in seiner Laudatio, dass es der Ausstellung gelungen sei, ein kulturhistorisch sehr breit angelegtes Thema mit hohem wissenschaftlichen und ästhetischen Anspruch aufzuarbeiten, ohne das breite Publikum aus den Augen zu verlieren. Die Jury begründete Ihre Entscheidung: "Der klug durchdachte Parcours von den Keilschriften bis zu den digitalen Techniken spricht Laien ebenso wie Fachleute an und hat begeisterte Reaktionen ausgelöst."

Blick in die Dauerausstellung Blick in die DauerausstellungBlick in die Dauerausstellung

Die virtuelle Ausstellung "5.000 Jahre Mediengeschichte online" liefert pointiert erzählte Geschichten, Bilder, Filme und Audiobeiträge zu den 11 Themenmodulen der Dauerausstellung "Zeichen – Bücher – Netze. Von der Keilschrift zum Binärcode". Neben dem thematischen Einstieg bietet das Onlineangebot auch Zugang über einen Zeitstrahl, auf dem wichtige Innovationen, Ereignisse und Personen der Medienentwicklung vernetzt sind. In der Kürze von Twitter-Nachrichten liefert ein Glossar mit über tausend Begriffserläuterungen Hilfestellung bei der virtuellen Zeitreise. Ein digitales Besucherbuch wartet auf Fragen, Meinungen, Anregungen im aktiven Kontakt mit den Verantwortlichen dieser Präsentation.

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 20 Uhr
Feiertage 10 - 18 Uhr

Infoblatt Dauerausstellung (PDF, 330KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Themen Dauerausstellung

Video zur Dauerausstellung

Bildmaterial zur Ausstellung

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung: 10.07.2017

Kurz-URL: http://www.langzeitarchivierung.de/nda

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main