Navigation und Service

Museum zum Mitmachen

Das mittelalterliche Buch

Im frühen Mittelalter waren die Klöster Ausbildungsstätten und Orte der Bildung, in denen Bücher nicht nur verwendet, sondern auch hergestellt wurden. In ihren Schreibwerkstätten schrieben Mönche und Nonnen die Bücher und illustrierten sie mit wertvollen Farben. Ihr Ziel war es, nicht nur schöne, sondern auch korrekte Abschriften der „heiligen Schriften“ anzufertigen. Das Schreiben wurde als fromme, verdienstvolle Tätigkeit geschätzt. Aufwendige Handeinbände aus Leder und Pergament mit Schließen und Beschlägen gaben dem Buch ein Gewand.

Aktion: An einer prachtvollen mittelalterlichen Handschrift werden euch Materialien und Arbeitsschritte der Schreiber, Buchmaler, Pergamenter und Buchbinder gezeigt und erläutert. Praktisch ergänzt wird die Veranstaltung wahlweise durch das Gestalten und Ausmalen von Initialen, das Herstellen einfacher Bücher oder das Schreiben in der sogenannten Mönchsschrift.

Alter: ab 5. Klasse

Lehrplanbezug: Geschichte, Kunst

Information und Voranmeldung:

Telefon: +49 341 2271-324

Letzte Änderung: 23.6.2017

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main