Navigation und Service

Exilpresse digital - Deutschsprachige Exilzeitschriften 1933 - 1945

Ziel

Im Rahmen des Projektes digitalisierte das Deutsche Exilarchiv 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main aus seinem Bestand ausgewählte Exilzeitungen und Exilzeitschriften, ergänzt durch die Bestände der Sammlung Exil-Literatur 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und anderer Bibliotheken. Die "Exilpresse digital" war der Beitrag der Deutschen Nationalbibliothek als Partnerbibliothek der Arbeitsgemeinschaft "Sammlung Deutscher Drucke", deren Zeitsegment ab 1913 sie vertritt und des DFG-Förderprogrammes "Verteilte Digitale Forschungsbibliothek", das gefährdete Bibliotheksbestände durch Digitalisierung sichert. Es ist gleichzeitig ein Beitrag zum Projekt "Bibliotheca universalis", das von der Ministerkonferenz der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) unterstützt wurde.

Die Digitalisate können sowohl online, als auch in den Räumen der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und Frankfurt am Main genutzt werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Leitung des Deutschen Exilarchivs 1933-1945, Dr. Sylvia Asmus.

Für eine erste Information über die digitalisierten Zeitschriftentitel und –bestände klicken Sie bitte hier.

Projektträger

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektdauer

1997 - 2003

Letzte Änderung: 01.12.2016

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main