Navigation and service

Öffnungszeiten der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt bis 22 Uhr verlängert

Press release:  February 22, 2013

Dem häufig geäußerten Benutzerwunsch nach längeren Öffnungszeiten kommt die Deutsche Nationalbibliothek ab 1. März 2013 nach. Die Lesesäle werden dann von Montag bis Freitag bis 22 Uhr geöffnet. Auch am Samstag verlängert sich die Öffnungszeit um eine Stunde auf 18 Uhr. Die Öffnungszeit der Frankfurter Lesesäle wird damit um 13 Stunden pro Woche verlängert.

Der Lesesaal des Deutschen Exilarchivs 1933 - 1945, Bibliothek und Archiv des Börsenvereins sowie Bibliothek und Textarchiv des Deutschen Filminstituts können nach Vereinbarung samstags ebenfalls genutzt werden.

Die neuen Öffnungszeiten ermöglichen es der Bibliothek, ihre beiden Häuser möglichst lange in den Abend hinein geöffnet zu halten und so den Interessen der Benutzerinnen und Benutzer gerecht zu werden.

Öffnungszeiten ab 1. März 2013:
Montag bis Freitag: 10 – 22 Uhr
Samstag: 10 – 18 Uhr (Deutsches Exilarchiv und Sonderbereiche nach Vereinbarung)

Ebenfalls zum 1. März tritt eine Anpassung der Kostenordnung in Kraft. Informationsleistungen wie Beantwortung von Anfragen, Recherchen und Literaturzusammenstellungen sind künftig generell kostenfrei. Lediglich schwierigere und zeitaufwändigere Recherchen, bei denen ein höherer zeitlicher Arbeitsaufwand anfällt, sind dann noch gebührenpflichtig. Die zuletzt vor sechs Jahren zum 1.1.2007 erhöhten Benutzungsgebühren werden moderat angehoben. Die Jahreskarte wird EUR 42 (38), die Monatskarte EUR 18 (15) und die Tageskarte EUR 6 (5) kosten (bisherige Beträge in Klammern).

Pressesprecher

This Page

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main