Navigation und Service

Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin

Logo des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik Berlin (ZIB)

Das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut für angewandte Mathematik und Informatik in Trägerschaft des Landes Berlin. Das ZIB ist einer der beiden Standorte des Hochleistungsrechnerverbunds Nord und betreibt das Berliner Wissenschaftsnetz BRAIN sowie den Forschungscampus MODAL.
In der Abteilung Wissenschaftliche Information des ZIB arbeiten zwei Einrichtungen und Arbeitsgruppen an Lösungen für die Datenanalyse und Datenerschließung, für die Online-Präsentation und die technische und semantische Langzeitverfügbarkeit von digitalen Objekten: Der Kooperative Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) und die Servicestelle Digitalisierung des Landes Berlin (digiS).
Der KOBV ist Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken und betreibt Entwicklung in den Bereichen Repositorymanagement, Langzeitarchivierung, Forschungsdatenmanagement und Discoverysysteme. digiS koordiniert und berät Teilnehmer am Förderprogramm der Berliner Kulturverwaltung zur Digitalisierung von Kulturgut aus Museen, Archiven, Bibliotheken und Gedenkstätten.

Kompetenzen und Schwerpunkte im Bereich der Langzeitarchivierung

Um die gemeinsame Aufgabe der Sicherstellung der Langzeitverfügbarkeit von digitalen Objekten umsetzen zu können, entwickeln und betreiben digiS und KOBV das digitale Langzeitarchiv EWIG auf Basis der Open-Source-Software Archivematica.

Ansprechpartner

Beate Rusch
Stellvertretende Abteilungsleiterin Wissenschaftliche Information
Geschäftsführende Leiterin Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV)
Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)
Takustr. 7
14195 Berlin

Letzte Änderung: 10.03.2017

Diese Seite