Navigation und Service

SYMPOSIUM Forschungsdaten-Infrastrukturen (FDI 2013)

Anfang 22.1.2013
Ende 22.1.2013
Ort Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ), Potsdam

organisiert von den DFG-Projekten Radieschen, re3data.org, KomFor, EWIG und BoKeLa

Die Flut an digitalen Daten, die z.B. bei Untersuchungen in den Sozialwissenschaften oder bei Satellitenmissionen in den Naturwissenschaften entstehen, wächst rasant. Die dauerhafte Speicherung dieser Daten für zukünftige Generationen von Forscherinnen und Forschern stellt das gesamte Wissenschaftssystem vor Herausforderungen.

Jüngst hat die EU-Kommission Empfehlungen an ihre Mitgliedsstaaten zur dauerhaften Zugänglichkeit von Forschungsdaten verabschiedet. Doch noch sind viele Fragen ungelöst. So müssen Aspekte der Finanzierung, Organisation und Technologie der zu schaffenden Forschungsdaten-Infrastrukturen, sowie deren rechtliche und politische Rahmenbedingungen geklärt werden.

 Diese Themenfelder werden im Rahmen eines gemeinsam organisierten Symposiums der DFG-Projekte Radieschen, re3data.org, KomFor, EWIG und BoKeLa diskutiert. Im Hauptprogramm  des Symposiums werden, mit dem Datenlebenszyklus als Leitlinie, die jeweiligen Herausforderungen und neuesten Erkenntnisse durch Vorträge und daran anschließende Diskussionen erörtert. In begleitenden Workshops werden zentrale Themenfelder von Expertinnen und Experten bearbeitet und deren Ergebnisse anschließend dem Publikum als Poster-Präsentation vorgestellt.

Das Symposium findet am Dienstag, dem 22. Januar 2013, am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ  in Potsdam statt.

Eröffnet wird das Symposium durch eine Keynote von Dr. Torsten Reimer vom Joint Information Systems Committee (JISC).

 

Information zu den beteiligen Projekten finden Sie unter:

•          Radieschen - Rahmenbedingungen einer disziplinübergreifenden Forschungsdateninfrastruktur (http://www.forschungsdaten.org)

•          re3data.org - Registry of Research Data Repositories ( http://www.re3data.org)

•          KomFor - Kompetenzzentrum für Forschungsdaten aus Erde und Umwelt (http://www.komfor.net)

•          EWIG - Entwicklung von Workflowkomponenten für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten in den Geowissenschaften (http://ewig.gfz-potsdam.de)

•          BoKeLa - Aufbau des Dateninformationssystems für das GESEP Kern- und Probenlager zur Erfassung und Verwaltung von Bohrkernen und Nachweis der Bestände in einem Internetportal (http://www.gesep.de)

 

Vorläufige Agenda des Symposiums

Das aktuelle Programm finden Sie unter: http://www.forschungsdaten.org/uber-radieschen/projektveranstaltungen/symposium-forschungsdaten-infrastrukturen/

 

Keynotes

•          Keynote: Torsten Reimer (JISC)

 Vorträge

•          Private Domäne „Wissenschaft und ‚ihre‘ Daten“

•          Gruppendomäne "Daten in virtuellen Forschungsumgebungen"

•          Persistente Domäne "PID, DLZA, Zertifikate - Dauerhafte Zugänglichkeit von Forschungsdaten"

•          Zugangsdomäne "Portale, Best Practices - Forschungsdaten sichtbar und nachnutzbar machen"

•          Projektpräsentation Radieschen, Re3Data, KomFor, EWIG und BokeLa

 

Workshops

•          Session 1 - W1: Qualifizierung, W2: Datenmanagement, W3: Policies

•          Session 2 - W4: Software Lösungen, W5: Daten-Publikationen, W6: Kosten

•          Session 3 - W7: Persistente Identifikatoren, W8: Daten in VFUs, W9: Rechtliche Rahmenbedingungen

 

 

Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro und beinhaltet Getränke, Gebäck und Obst während der Veranstaltung.

Die Zahlung der Teilnahmegebühr wird vorab erbeten. Für Studierende gilt eine ermäßigte Tagungsgebühr von 5 Euro.

 

Anmeldung und Organisation

Für die Teilnahme an dem Symposium ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmeranzahl der Workshops ist begrenzt.

Die Anmeldung erfolgt über die forschungsdaten.org - Website: 

http://www.forschungsdaten.org/symposium-forschungsdaten-infrastrukturen-anmeldung/

Dort werden auch weitere, aktualisierte Informationen bezüglich des Workshops (Anfahrt, Zeitplan, Agenda) bereitgestellt.

Veranstaltungsort

Helmholtz-Zentrum Potsdam

Deutsches GeoForschungsZentrum - GFZ

Telegrafenberg - Haus H

Potsdam

http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/Portraet/Wegweiser

 

Fragen hinsichtlich der Organisation vor Ort beantwortet:

Dr. Leonie Schäfer

Deutsches GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ- CeGIT)

Tel.: +49 331/288-2813

Fax: +49 331/288-1703

Email: leonie.schaefer@gfz-potsdam.de

  

Organisationskommittee

Dr. Jens Klump, Deutsche GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ - CeGIT)                                                       

Dr. Leonie Schäfer, Deutsche GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ - CeGIT)                                                

Heinz Pampel, Deutsche GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ - LIS)                                                                 

Stefan Strathmann, Niedersächsische Staats- und Landesbibliothek Göttingen (SUB)                                  

Tim Hasler, Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB)                                                                

Kontakt

Siehe oben
E-Mail:

Letzte Änderung: 21.12.2012

Diese Seite