Navigation und Service

8. DINI/nestor-Workshop

Forschungsdatenrepositorien

Anfang 27.11.2017
Ende 28.11.2017
Ort Universitätsbibliothek Stuttgart

Forschungsdatenrepositorien

Für die Veröffentlichung von Forschungsdaten gewinnen neben zentralen Fachrepositorien auch institutionelle Repositorien immer mehr an Bedeutung. Zentrale Fachrepositorien bieten eine höhere disziplinspezifische Kompetenz und bessere Vernetzung in der Fach-Community, während institutionelle Repositorien der jeweiligen Institution eine größere Sichtbarkeit geben und auch im Wortsinne “nah an den Forschenden” sind.
Für Infrastruktureinrichtungen stellen sich viele Fragen, die von strategischen, über organisatorische bis hin zu technischen Gesichtspunkten reichen: In welchen Fällen lohnt sich die Investition in den Aufbau eines eigenen Datenrepositoriums? Ist es sinnvoll, das Angebot eines vorhandenen Publikationsservers um die Funktionalität für Datenpublikationen zu erweitern? Welche Software soll eingesetzt werden? Wie groß darf eine Datenveröffentlichung sein und wie kann sie beschrieben werden? Und welche Qualifikation braucht das Beratungspersonal?

Die DINI/nestor AG Forschungsdaten greift diese und weitere Fragestellungen im Rahmen eines Workshops am 27. und 28.11.2017 an der Universitätsbibliothek Stuttgart auf und lädt Sie hiermit herzlich dazu ein. Für den Workshop erbitten wir Vorschläge für Präsentationen, die sich mit der Thematik der Forschungsdatenrepositorien beschäftigen. Weitere Fragen, die behandelt werden könnten:

  • Welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Anbieter für Repositoriums- software?
  • Welche technischen und personellen Ressourcen sind für das Angebot notwendig?
  • Welche Unterstützungsangebote für WissenschaftlerInnen sind erforderlich (z.B. mit Blick auf rechtliche Fragen) und wie können diese organisatorisch umgesetzt werden?
  • Welcher konkrete Bedarf besteht bei WissenschaftlerInnen nach der Möglichkeit, ihre Forschungsdaten zu veröffentlichen?
  • Wie können Publikationen miteinander verknüpft werden?
  • Welche Schnittstellen werden benötigt?
  • Welche Perspektiven für institutionsübergreifende Kooperationen gibt es?

Wir bitten alle Interessierten, kurze Abstracts (maximal eine halbe DIN A4-Seite) bis zum 22.10.2017 an jens.ludwig@sbb.spk-berlin.de zu senden.

Die Anmeldung und Veröffentlichung des Programms erfolgt ab 27.10.2017.

Letzte Änderung: 22.9.2017

Diese Seite